Auszeichnungen

in chronologischer Reihenfolge

Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande

Professor Ulrich Sachsse erhielt das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Landrat Bernhard Reuter (SPD) überreichte die Auszeichnung am 5. April 2017 im Sozialzentrum des Asklepios Fachklinikums Göttingen.

Verliehen wurde diese Auszeichnung auf Vorschlag des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil kurz vor Weihnachten 2016. Der Bundespräsident zeichnete Professor Sachsse für sein Engagement in den Bereichen Wissenschaft, Bildung und Gesellschaftspolitik aus.


5. April 2017: Prof. Ulrich Sachsse und Landrat Bernhard Reuter

 ➤ Pressemitteilung


Erster Hamburg-Preis Persönlichkeitsstörungen 2006

Professor Ulrich Sachsse nahm am 2. September 2006 den „Hamburg-Preis Persönlichkeitsstörungen“, verliehen von der GePs – Gesellschaft zur Erforschung und Therapie von Persönlichkeitsstörungen e.V. entgegen.

Mit einem Preisgeld von insgesamt 15.000 Euro gehört die Auszeichnung zu den bundesweit höchstdotierten Wissenschaftspreisen in der Psychiatrie. Für den 2006 erstmalig ausgeschriebenen Preis kamen über 30 Bewerbungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in die Auswahl.
Der Hamburg-Preis soll vor allem die klinische Forschung und junge Forschende fördern und direkt den Patienten zugute kommen.

 ⫸ Pressemitteilung der Gesellschaft zur Erforschung und Therapie von Persönlichkeitsstörungen (GePs) e.V.
 ⫸ Pressemitteilung Deutsches Ärzteblatt (pdf)
 ⫸ Pressemitteilung Informationsdienst Wissenschaft


2. September 2006: (von links) Prof. Dr. Doering (Vorsitzender der Jury), Frau Prof. Dr. Hörz, Prof. Dr. Sachsse, Prof. Dr. Birger Dulz (Präsident GePs)


Dr. Margrit Egnér-Preis 2004

Am 11. November 2004 erhielt Professor Ulrich Sachsse gemeinsam mit Prof. Dr. Dr. Andreas Maercker, Universität Trier, und Prof. Dr. Ulrich Schnyder, Universität Zürich, den renommierten Dr. Margrit Egnér-Preis in der Universität Zürich überreicht.

Der Dr. Margrit Egnér-Preis genießt international hohes Ansehen. Zu den Preisträgern gehören unter anderen die Psychiater Blankenburg, Tellenbach, Wyss und Wynne, die Kinderpsychiater Bürgin, Lempp und Spiel, die Psychoanalytiker Benedetti, Boss, Foukes, Kast, Loch, Thomae und Wurmser, die Familientherapeuten Madanes, Simon, Stierlin und Willi, die Philosophen Gadamer, Habermas und von Uslar sowie Pädagogen wie Lehr und von Hentig.

Die Dr. Margrit Egnér-Stiftung wurde 1983 gegründet und verleiht alljährlich Preise an verdiente Verfasser von wissenschaftlichen Arbeiten im Fachgebiet "Anthropologische und humanistische Psychologie" (einschließlich entsprechender Richtungen der Medizin und Philosophie). Sie ehrt damit einzelne hervorragende Arbeiten ebenso wie ein ganzes Lebenswerk.

2004 wurde der Preis verliehen für Verdienste auf dem Gebiet der "Psychotraumatologie".

Website der Dr. Margrit Egnér-Stiftung


zurück zu Vita